zur Person

Paul Gerhard van de Kolk

geboren 1949 in Kierspe (Westf.)

seit 1976 Lehrer (Fächer: Sozialwissenschaften / Politik und Geschichte) in Hemer (Woeste-Gymnasium) und Kierspe (Gesamtschule)

seit 1979 in der Lehrerausbildung – Fachleiter für Sozialwissenschaften / Politik; Geschichte; allgemeine Pädagogik; seit 1996 stellvertretender Seminarleiter; von 2004 bis 2015 Leiter des Seminars für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (früher: Studienseminar) in Siegen

 

Moderator in Lehrerfortbildungen, in den neunziger Jahren Moderatorenausbildung am damaligen Landesinstitut für Schule und Weiterbildung in Soest;

eineinhalbjährige Fortbildung in Leitungsaufgaben in Schule und Seminar (1998/2000);

Fortbildung und Qualifizierung in „personenorientierter Beratung mit Coachingelementen“ mit Zertifizierung durch das MSW NRW;

langjährige Erfahrungen in Fallberatungs- und Supervisionsgruppen;

seit 2003 Lehraufträge an der Universität Siegen in Fachdidaktik Sozialwissenschaften / Politischer Bildung und Bildungswissenschaften, u.a. zu folgenden Themen:

  • cooperative learning als Lehr-/Lernkonzept
  • (wie) verändert Kompetenzorientierung Schule und Unterricht?
  • Aktualität, Kontroversität und Schülerorientierung als Grundprinzipien politisch-sozialwissenschaftlichen Unterrichts
  • (fachliche) Vorbereitung und Begleitung der Praxisphase im Masterstudium

Seit 2016 Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln.

meine allgemeinen (Arbeits-) Schwerpunkte:

  • subjektive Theorien über wirksamen Unterricht und Lehrersein bei Lehrerinnen und Lehrern – wie entstehen sie, wie und durch welche Einflüsse verändern sie sich / können sie sich verändern?
  • Beratung im Spannungsfeld zwischen Personen- und Standardorientierung – unterschiedliche Beratungsformate und ihre Wirksamkeit für den Professionalisierungsprozess von Lehrerinnen und Lehrern.
  • „Selbstsupervision“ – zur Rolle, Funktion und Bedeutsamkeit der Videographie des Unterrichts für den eigenen Professionalisierungsprozess.

meine aktuellen Angebote als freiberuflicher Coach und Fortbilder:

(1) in meiner Rolle als Coach/Berater/Moderator/Prozessbegleiter:
„klassisches“ Coaching (für Einzelne, aber auch für kleine Gruppen, auch Konfliktcoaching), Supervision, kollegiale Fallberatung (von / für Gruppen).
„Klassisches“ Coaching verstehe ich im Sinne der folgende Definition: „Systemisches Coaching ist ein aufgabenbezogenes, ressourcen- und lösungsorientiertes Beratungsformat für Führungs- und Leitungskräfte sowie Teams und Einzelpersonen in Organisationen. Es dient der Erweiterung von Kompetenzen und Handlungsmöglichkeiten und der Förderung der persönlichen und beruflichen Entwicklung von Menschen in ihren jeweiligen Arbeitswelten – unter Berücksichtigung aller relevanten Systemebenen.“

(2) in meiner Rolle als Multiplikator:
personenorientierte Beratung mit Coachingelementen – auf dem Weg zu einem neuen/erweiterten/veränderten Beratungsverständnis in Lehrerausbildung und Schule ?

P.S.: die Bilder zeigen mich nicht im Sauer- oder Siegerland, sondern in den Niederlanden an der Nordseeküste in Zeeland. Schließen Sie selber daraus, wo ich mich am liebsten aufhalte(n würde).

1 Antwort zu zur Person

  1. Silke Hettesheimer sagt:

    Hallo Herr van de Kolk,
    wir haben dieses Jahr 30jähriges Abitreffen und würden Sie gerne dazu einladen, da Sie damals eine Tutorgruppe hatten.
    Unter http://www.doodle.com/e7p2nd289n84puhu können Sie die Termine einsehen und sich eintragen. Vielleicht kommt Ihnen ja da der eine oder andere Name bekannt vor…

    Mit einem Gruß aus Kierspe,
    Silke Hettesheimer ( Meyer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.